Mindset

Unsere Einstellung

Verantwortung für die Zukunft

Wir sind davon überzeugt, dass der Erhalt unseres Lebensraumes sowie die Schaffung einer angemessenen Lebensqualität auf der ganzen Welt die maximale Ausnutzung der verfügbaren Ressourcen erfordert. Neben der Abfallvermeidung und der Zweitverwendung von Produkten liegt ein erhebliches Potenzial in der Rückgewinnung der Ressourcen aus Abfallströmen. Die über eine energetische Verwertung hinausgehende Wertschöpfung aus Abfall erfordert neue Technologien. RECENSO sieht sich verpflichtet, Systeme zu entwickeln, die die Idee geschlossener Stoffkreisläufe realisieren. Unsere Kernaufgabe sehen wir darin, alle die Materialien wiederzugewinnen, die umgehend als Sekundärrohstoffe wieder in Wertschöpfungskreisläufe eingespeist werden können. Materialien, die nicht unmittelbar dem Recycling zugeführt werden können, sind nach Möglichkeit in nutzbare und lagerfähige Vorprodukte zu konvertieren.

Basierend auf Erfahrung

Bei der Rückgewinnung von Metallen und Kunststoffen aus Abfallströmen folgt unsere Prozessphilosophie dem seit Jahrzenten erfolgreich angewendeten Grundprinzip der Erzgewinnung. Danach erfolgt eine sofortige Entnahme jeder ersten getrennten Fraktion, egal ob wertvoll oder nicht. Wir haben dieses bewährte Konzept mit modernster Anlagentechnik kombiniert und realisieren für unseren Kunden weltweit Lösungen zur maximalen Ausnutzung der in Abfällen enthaltenen Potenziale. Metalle und Kunststoffe können mit unseren „URBAN MINING SOLUTIONS“ mit höchster Produktivität zurückgewonnen werden. Die Systeme schließen die Lücke zwischen Abfallbehandlung und Produktion von Sekundärrohstoffen höchster Qualität.

Neue Wege gehen

Die Schaffung einer realen Kreislaufwirtschaft erfordert innovative Technologien. Das Ziel ist, möglichst viele Materialien in Stoffkreisläufen zu erhalten. Wir haben als RECENSO eine Technologie identifiziert, die in diesem Sinne einen neuen, vielversprechenden Weg zur Ausnutzung der Potenziale vor allem von gemischten Kunststoffabfälle erschließt und so eine echte Alternative zur Verbrennung darstellt.
Mit der Anwendung der CTC (Catalytic Tribochmical Conversion) werden die Kunststoffe in einem einstufigen Prozess in eine universelle flüssige Form überführt. Das erzeugte Produktöl kann als Ressource sowohl für die chemische als auch die petrochemische Industrie genutzt werden. Diese Form der rohstofflichen Nutzung („chemical recycling“) ist nicht nur nach den Regularien der Europäischen Union der thermischen Verwertung vorzuziehen. Aufgrund der Nähe des CTC-Produktes zu Mineralöl kann die neue Ressource nach entsprechender Qualifizierung in bestehende Herstellungsprozesse eingespeist werden und trägt so signifikant zu Verbesserungen der Ökobilanzen zahlreicher Produkte bei.
CTC hat das Potenzial, den Kreislauf von Kohlenwasserstoffen zu schließen und effektiv zur Reduzierung der Treibhausgase durch die Substitution fossiler Energieträger beizutragen. Wir fassen unsere diesbezügliche Vision im Konzept des CARBOLOOP zusammen, das auch die Konversion von Biomasse mittels eines angepassten CTC-Prozesses vorsieht. Wir laden Sie ein, diesen Weg mit uns zu gehen.

Drucken E-Mail

Diese Webseite verwendet Cookies um Authentifizierung, Navigation und andere Seitenfunktionen sicherzustellen.

Wenn Sie unsere Webseite verwenden, dann stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies auf Ihrem System zu. Klicken Sie hierzu auf die Bestätigungsschaltfläche OK.

Weitere Informationen zu unserem Datenschutz erhalten Sie auf der entsprechenden Schaltfläche weitere Informationen.

OK, ich stimme zu